Satzung

Kopf FV

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen:
Förderverein der Käthe Kollwitz-Realschule Köln Brück e.V.

Er ist in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Köln eingetragen. Der Sitz des Vereins ist Köln.
Das Geschäftsjahr ist das Schuljahr.

§ 2 Zweck

Der Verein hat den Zweck, die Zusammenarbeit zwischen Eltern, Schülern und Lehrern zu fördern und die unterrichtliche- und erzieherische Arbeit der Käthe-Kollwitz Schule durch finanzielle und sächliche Zuwendungen zu unterstützen. Der Vereinszweck soll vor allem erreicht werden durch Gewährung von Zuschüssen zu Schulveranstaltungen, wie Schulfesten, Basare, wissenschaftliche und kulturellen Veranstaltungen durch oder für die Schüler der Schule und Abschlußfahrten. Unterstützung der eigenen Initiative der Schüler im Bereich der Schule. Zuschüsse zu Aufwendungen zur Ergänzung der Unterrichtsmittel aller Art und Fächer.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige
Zwecke im Sinne des 2.Teils, 3. Abschnitt „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung vom 16.03.1976 (Bundesgesetzblatt I, S.613).
Der Verein verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Ziele und erstrebt
keinen Gewinn. Der Verein ist selbstlos tätig. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder des Vereine erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln den Vereins. Der Verein darf keine Person durch Ausgaben die den Zwecken des Vereine fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen.

Der Verein verfolgt keine parteipolitischen, konfessionellen und weltanschaulichen Ziele.

§ 3 Mitgliedschaft

Mitglieder des Vereins können natürliche Personen, insbesondere Vater, Mutter und sonstige Erziehungsberechtigte der Schüler sowie Lehrer, ehemalige Schüler und Eltern sein. Ferner können auch Unternehmen und juristische Personen die Mitgliedschaft erwerben.
(2) Die Mitgliedschaft wird erworben durch schriftliche Beitrittserklärung, über welche der Vorstand entscheidet. Wird der Antrag abgelehnt, so beschließt die Mitgliederversammlung endgültig über das Aufnahmegesuch.

§ 4 Erlöschen der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft erlischt durch schriftliche Austrittserklärung. oder Nichtzahlung des Beitrags für ein Geschäftsjahr.

Die Mitgliedschaft erlischt ferner, wenn die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes den Ausschluß eines Mitgliedes beschließt. Ein Ausschluß ist nur zulässig, wenn sich ein Mitglied einer unehrenhaften Handlung oder eines das Interesse des Vereins schädigenden Verhaltens schuldig gemacht hat. Der Ausschluß ist dem Mitglied durch den Vorstand schriftlich zu bestätigen; die Mitgliedschaft erlischt mit Zugang der Bestätigung.

§ 5 Beitragsleistungen

(1) Der Mindestjahresbeitrag beträgt 15,– DM10 €20,00€ und ist bis zum 1. 3.01.05. 1.10. eines jeden Geschäftsjahres fällig.
(2) Eine Änderung des Mindestjahresbeitrages ist nur aufgrund eines Beschlusses der Mitgliederversammlung möglich. Es ist eine 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich.

§ 6 Organe

Organe des Vereins
a) der Vorstand
b) die Mitgliederversammlung

§ 7 Vorstand

Der Vorstand besteht aus
dem Vorsitzenden
dem stellvertretenden Vorsitzenden dem Schatzmeister
dem stellvertretenden Schatzmeister dem Schriftführer
– 9 den 4 (vier) Beisitzern.

Die Vorstandsmitglieder 1) – 3)
bilden den vertretungsberechtigten Vorstand.

Vorstandsmitglied kann nur werden, wer zugleich auch Vereinsmitglied ist. Dem Vorstand sollten angehören:

der Schulleiter oder sein Stellvertreter
der Schulpflegschaftsvorsitzende oder sein Vertreter
ein von der Lehrerkonferenz vorzuschlagendes Mitglied des Lehrerkollegiums der Schülersprecher oder sein Vertreter

Die Mitglieder des Vorstands gehören jeweils für 2 Jahre dem Vorstand an. Wiederwahl ist zulässig. Die Vorstandsmitglieder bleiben bis zur Neuwahl im Amt. Scheidet ein Mitglied des Vorstands vorzeitig aus, wird der Nachfolger für den Rest der Amtszeit gewählt.
Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins.

Er bestimmt über die Verwendung der vorhandenen Mittel im Sinne dieser Satzung, § 2. Die Schulkonferenz ist um gehend über die Beschlußfassung zu informieren. Die Schulkonferenz hat ein Einspruchsrecht, das innerhalb von 2 Unterrichtswochen wahrgenommen werden muß. Vor Durchführung des beanstandeten Beschlusses ist eine Beratung des Vorstandes mit beauftragten Mitgliedern der Schulkonferenz durchzuführen. Anschließend entscheidet der Vorstand mit 2/3 Mehrheit über die Verwendung der Mittel.

Der Vorstand hat spätestens nach Ablauf des Geschäftsjahres der Mitgliederversammlung einen Rechenschaftsbericht über seine Tätigkeit zu geben und über alle Einnahmen und Ausgaben Rechnung zu legen.
Der Schatzmeister zieht die Beträge ein, vereinnahmt die dem Verein zugedachten Spenden und verwaltet die vorhandenen Gelder Einvernehmen mit dem gesamten Vorstand.

Jeweils zwei Mitglieder des vertretungsberechtigten Vorstandes sind gemeinsam berechtigt, rechtswirksam für den Verein zu handeln.
Der Vorstand faßt seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.

(10)Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung.

§ 8 Mitgliederversammlung

(1) Die ordentliche Mitgliederversammlung muß vom Vorsitzenden mit Zusendung einer Tagesordnung und einer Einladungsfrist von mindestens 14 Tagen (2 Wochen) einmal im Geschäftsjahr einberufen werden. Der Vorsitzende des Vorstandes muß eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn 1/4 aller Mitglieder dies durch schriftliche Erklärung unter Angabe des Beratungsgegenstandes verlangt. Die Formalien für die Einladung der außerordentlichen Mitgliederversammlung stimmen mit denen der ordentlichen Mitgliederversammlung überein.

(2) Die Mitgliederversammlung wählt 1) den Vorstand

2) den Kassenprüfer

(3)
Der Einladende leitet die Wahl des Vorsitzenden des Vereinsvorstandes. Stellt sich der Einladende selbst zur Wahl, so muß ein Wahlleiter bestimmt werden. Nach der Wahl des Vorsitzenden übernimmt dieser die Leitung der anderen Wahlen. Die Wahlen sind geheim.
Die Wahlen der Vorstandsmitglieder § 7, Abs. 1, Ziffer 1-5, sind in getrennten Wahlgängen durchzuführen.
Die Wahlen der Vorstandsmitglieder § 7, Abs.1, Ziffer 6-9, können in einem Wahlgang zusammen gefaßt werden.
Gewählt ist, wer die meisten gültigen Stimmen erhalten hat. Bei Stimmengleichheit findet eine Stichwahl statt.

(4) Die Mitgliederversammlung entscheidet insbesondere über
1) die Entlastung des Vorstandes
2) die Abberufung des Vorstandes bzw. von Vorstandsmitgliedern
3) den Ausschluß eines Mitgliedes
4) Änderung der Satzung
5) alle ihr vom Verstand zur Beschlußfassung vorgetragenen Fragen 6) die Auflösung des Vereins

  1. (5)  Die Mitgliederversammlung beschließt mit der einfachen Mehrheit der Stimmen der anwesenden Mitglieder. Bei Beschlußfassung zu § 8 (4) Ziffer 2,3 und 4 ist die Mehrheit Ton 2/3 der Stimmen der anwesenden Mitglieder bei der Beschlußfassung zu § 8 (4) Ziffer 6 die Mehrheit von 3/4 der Stimmen der anwesenden Mitglieder
    des Vereins erforderlich. Anträge zu § 8 (4) Ziffer 2,3,4,6,
    können nachträglich in die Tagesordnung aufgenommen werden.
  2. (6)  Über die Mitgliederversammlung ist eine vom Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnende Niederschrift anzufertigen.

§ 9 Kassenprüfer
Die Mitgliederversammlung wählt für jeden Geschäftsjahr zwei
Kassenprüfer aus der Mitte der Mitglieder. Sie haben den Jahresbericht rechnerisch zu prüfen und in der Mitgliederversammlung darüber zu berichten. Einmalige Wiederwahl ist zulässig.

§ 10 Auflösung des Vereins
Wird der Verein aufgelöst oder entfällt der in § 2 dieser Satzung bestimmte Zwecks, so fällt das vorhandene Vermögen der Käthe-Kollwitz-Realschule Köln-Brück, Petersenstr. 7 zu, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat. Nach Absprache des Vorstandes, der Schulpflegschaft und dem Lehrerkollegium soll in der Schulkonferenz über die Verwendung nach § 2 entschieden werden.

§ 11 Schlußbestimmung
Soweit in dieser Satzung nichts anderes bestimmt ist verbleibt ein bei den gesetzlichen Regelungen.

Köln, den 4.12.1984, im Januar 2005, im November 2011

Comments are closed.